Nach dem Wechsel an die weiterführende Schule klagen viele Kinder darüber, dass

  • sie nicht neben der besten Freundin sitzen dürfen
  • sie alle zwei Wochen neue Sitznachbarn bekommen
  • die Sitzordnung regelmäßig neu ausgelost wird
  • er (sie) zwischen zwei Mädchen (Jungs) sitzen muss

Warum sorgen die Klassenlehrer für diese vermeintliche Unruhe?

Es gibt hierfür eine klare Antwort: Die Schüler stammen von unterschiedlichen Grundschulen und die meisten Schüler kennen beim Start an der Oberschule, bzw. dem Gymnasium oder der Gesamtschule nur eine Handvoll von Mitschülern. Mit dem ständigen Durchmischen der Sitzordnung bringen die Lehrer die Schüler untereinander in Kontakt. Jeder lernt jeden kennen, einer „Grüppchenbildung“ wird so entgegen gewirkt.


 

Share This