In einigen niedersächsischen Grundschulen werden Schüler aus unterschiedlichen Jahrgängen gemeinsam (wie in den alten Dorfschulen) unterrichtet. Die Idee hinter diesem Schulkonzept des jahresübergreifenden Lernens (JÜL) ist eine höhere Flexibilität und Individualität. Kleinen Schulen ermöglicht das Modell zudem ein Fortbestehen trotz sinkender Schülerzahlen.