Mit Hilfe eines Testheftes kann bei der Hamburger Schreibprobe für Schüler der Klassen 1 bis 10 nach einem festen Schema der Lernstand der Schülerinnen und Schüler im Rechtschreiben erhoben und dokumentiert werden.  Die Auswertung ergibt einen individuellen Ergebniswert, der den Schüler in den Vergleich zu Schülern seiner Klassenstufe im Bundes- oder Regionalkontext einordnet.

Hierauf aufbauend kann kann individuell gefördert werden. Vertrieben wird die HSP (Hamburger Schreib-Probe) vom Verlag für pädagogische medien, welcher seinerseits zum Klettverlag gehört. Hierauf basiert auch ein Teil der Kritik, da die anschließenden Lernmedien, die auf dem ermittelten Stand aufbauen, ebenfalls von diesem Verlag angeboten werden